Biomet is now Zimmer Biomet

X

Einwilligung

Diese Internetseite kann auf Ihrem Computer einen oder mehrere Cookies hinterlassen. Informationen zu Cookies allgemein und speziell den Cookies, die von dieser Internetseite gesetzt werden können, finden Sie in unseren Cookies-Grundsätzen. Angaben zur Verwaltung von Cookies und darüber, wie Sie verhindern können, dass sie auf Ihrem Computer abgelegt werden, finden Sie auf der Internetseite "All About Cookies". Wenn Sie weiterhin Internetseiten von Biomet nutzen, heißt dies für uns, dass Sie damit einverstanden sind, dass wir ein oder mehrere Cookies auf Ihrem Computer hinterlassen dürfen.

 

Was passiert bei der Operation?

Bereits vor der Operation plant der Chirurg mit Hilfe von Röntgenschablonen die für Sie passende Prothese. Während der Operation entfernt er die erkrankten Stellen Ihres Schultergelenks (1). Wie zuvor geplant bereitet er das Knochenende des Oberarmknochens (Humerus) und eventuell auch die Gelenkpfanne (Glenoid) für die Implantation der Prothesenkomponenten vor.

 

Um ein optimales Ergebnis erreichen zu können, werden bestimmte Teile der Prothese als Probe mit exakt den gleichen Maßen wie das endgültige Implantat eingebracht. So kann Ihre zukünftige Schulter vorher auf alle wichtigen Kriterien wie Stabilität und Bewegungsumfang kontrolliert werden.
Erst dann setzt der Chirurg das Implantat ein (2) + (3) . Nach der Operation erfolgt eine erneute Röntgenkontrolle (4) und die Dokumentation des Operationsergebnisses.
 

Weitere Informationen 

 
>> Das Schultergelenk und seine Erkrankungen
>> Was versteht man unter einem Schultergelenkersatz?
>> Behandlungsoptionen beim Schultergelenkersatz
>> Rapid Recovery in der Schulterendoprothetik